Emboy Trophy: Sieger Kay Butzke gewinnt
Werkzeugwagen und Stipendium.

Er hat es geschafft. Bei seiner dritten Finalteilnahme gewinnt Kay Butzke die Emboy Trophy. Vor zwei Jahren holte sich der 52-Jährige bereits den Bronze-Platz in Hamburg, diesmal landete der Kfz-Profi ganz oben auf dem Treppchen. Sein Lohn: Der voll ausgestattete Werkzeugwagen JMP Emboy 35.0 Plus im Wert von über 1.500 Euro sowie ein Stipendium für alle Trainings. „Ich freu mich total”, jubelt Butzke, der sich in Heide qualifiziert hatte, einem von insgesamt zwölf Vorentscheiden.

„Wir lernen hier echt viel”, erzählt der strahlende Sieger. „,Der Wettbewerb macht richtig Spaß”, so der Norddeutsche. Und warum? „Es sind immer spannende Themen dabei und die Trainer erklären das super.” In diesem Jahr hat das Trainmobil-Team die Bereiche Luftfahrwerk und Online-Diagnose (Mercedes) fürs zweitägige Finale vorbereitet. Im Mittelpunkt dabei: die Fehlersuche und anschließende Problemlösung.

Die ehrgeizigen Teilnehmer dürfen wie immer selbst mit anpacken. Gerade dieser Praxisbezug begeistert die Schrauber jedes Jahr. „Es ist toll, wie praxisnah uns die Trainer aktuelle Problemfälle erläutern, die im Alltag manchmal zu kurz kommen”, lobt der Zweitplatzierte Christian Eggers aus Schleswig (er gewann in Flensburg). Der junge Schrauber war besonders neugierig darauf, das Flashen zu erlernen. Zu den verschiedenen Themenfeldern gab es am zweiten Tag Prüfungsfragen; außerdem musste eine Lötaufgabe gemeistert werden. Hinzu kamen noch ein simuliertes Kundengespräch sowie ein Theorie-Test, der über die Trainmobil-App ablief.

Eine große Stärke der Emboy Trophy ist aber auch der gemeinsame Austausch unter Fachleuten. „Mir hat es sehr gefallen, mich mit den Kollegen auf Augenhöhe auszutauschen und mit ihnen zu diskutieren”, sagt Vizesieger Christian Eggers. Er bekam übrigens von Vertriebsleiter Thomas Kleist und Marketingchef Jens Kolkowski den Werkzeugwagen JMP Emboy 10.0 Plus sowie zehn Trainingsgutscheine überreicht. Und der Drittplatzierte (Sebastian Petersen aus Anklam) freute sich über einen 216-teiligen JMP Werkzeugsatz und fünf Trainingsgutscheine. Alle anderen Teilnehmer nahmen einen JMP Schraubendrehersatz mit nach Hause. 



<- Zurück zu: Nachrichten Archiv