Partikelfilter: Bis oben beladen?
So macht er sich bemerkbar.

Der Partikelfilter muss eine Menge schlucken: Im laufenden Motorbetrieb kommt es zur Einlagerung von Ruß. Dieser besteht zum einen aus unverbrannten Kraftstoffteilchen (HC+CO) und zum anderen aus Ölteilchen, die zum Beispiel durch Blow-By-Gase in den Brennraum und anschließend in das Abgas gelangen. Während der Regenerationsphase wird der Ruß abgebrannt – zurück bleibt eine Öl-/Aschemasse...

Bei Fahrzeugen mit Systemüberwachung bekommt der Fahrer den Hinweis, dass eine Regenerationsfahrt nach Betriebsanleitung notwendig ist. Wird das ignoriert, erscheint im Display der Hinweis, dass die Werkstatt aufgesucht werden muss. In der Werkstatt kann (bis zu einem Grenzwert) eine Service-Regeneration durchgeführt werden. Sollte auch dieser Wert überschritten worden sein, kann der Partikelfilter nicht mehr regeneriert werden. Ein Austausch ist nötig. Das gleiche gilt, wenn der kritische Beladungswert der Öl-/Aschemasse erreicht wird.

Unser Tipp: Training »Dieselmotoren - Partikelfilter, SCR-Katalysatoren und Adblue«


<- Zurück zu: Nachrichten Archiv