Beheizte Scheiben. Heizdrähte oder Folie?

Bei ESG-Scheiben kommen kleine, auf die Scheibe gedruckte, Heizdrähte zum Einsatz. Diese haben jedoch den Nachteil, dass sie sehr empfindlich sind und häufig schon beim Putzen der Scheibe zerstört werden. Bei einer beheizten VSG-Scheibe sind die Heizdrähte in der Folie integriert. Diese Drähte sind weniger als 20 μm dick und verlaufen entweder gerade oder wellenförmig durch die Scheibe...

Wie viele dieser Heizdrähte in einer Scheibe sind, ist abhängig von der benötigten Heizleistung. Ebenso kann das Heizfeld dabei vollflächig sein oder in mehrere Heizzonen unterteilt werden. Nachteile dieser Scheibenheizung: Die feinen Heizdrähte blenden bei Gegenverkehr oder bei tiefstehender Sonne und befinden sich im Sichtfeld des Fahrers. Eine aktuelle Variante, die von immer mehr Fahrzeugherstellern verwendet wird, ist eine elektrisch leitende Silberschicht in der VSG-Scheibe – also eine beheizte Frontscheibe ohne Heizdrähte. Diese wird oft so ausgelegt, dass sie zugleich IR-Sonnenstrahlung reflektiert und somit als passives Hitzeschild fungiert.

Das passende Training: Autoglas - Scheibenwechsel und Reparatur von Steinschlägen

Alles rund um das Thema Autoglas in den Trainmobil Heften: „So geht’s“:

Autoglas kompakt
Zum Bestellen bitte einloggen.

Autoglas spezial
Zum Bestellen bitte einloggen.


<- Zurück zu: Nachrichten Archiv