Alles fest und sicher.
Auf die Kleberaupe kommt es an.

Wassereintritt, Windgeräusche oder sogar eine Scheibe, die sich löst? Treten diese Mängel nach dem Tausch der Scheibe auf, kann es daran liegen, dass die Kleberaupe nicht korrekt aufgetragen wurde. Hier kommt es auf die exakte Menge Kleber, einen gleichmäßigen Verlauf und die korrekte Position der Kleberaupe an. Die Raupenhöhe wird dabei an der Auftragsdüse eingestellt. Dazu die Auftragsdüse an die Dachkante halten und so einschneiden, dass die obere Spitze der Öffnung ca. 2 mm höher als die Dachkante ist...

Es gibt auch Auftragsdüsen, die in der Höhe eingestellt werden können – diese haben bereits eine Öffnung und es wird immer eine optimale Raupe erzielt. Viele Fahrzeughersteller geben auch die Höhe der Kleberaupe vor, da die Windschutzscheibe nicht mehr mit der Dachkante abschließt. Achtung: Je nach verwendetem Kleber ist bei der Erstellung der Kleberaupe Eile geboten – die Einglasungszeit, die auf dem Datenblatt des Klebers angegeben ist, muss eingehalten werden.

Das passende Training startet im Mai: 
» Autoglas – Scheibenwechsel und Reparatur «



<- Back to: Nachrichten Archiv